Dein Nutzen aus einer Yogalehrer-Ausbildung

Die Teilnahme an einer Yogalehrer-Ausbildung erfordert einigen finanziellen ebenso wie zeitlichen und Energieaufwand. Welcher persönliche Gewinn bzw. konkreter Nutzen steht dem Aufwand gegenüber? Die folgenden Informationen können dir helfen, eine für dich stimmige Entscheidung für oder gegen den Besuch einer Ausbildung zu treffen.

 

Der Begriff „Yogalehrer-Ausbildung“ mag suggerieren, dass es sich primär oder ausschließlich um eine Berufsausbildung handelt. Die Ausbildung zur Ausübung einer haupt- oder nebenberuflichen Tätigkeit, bei der Yoga an andere Menschen weitergegeben wird, steht für viele Menschen, die die Ausbildung beginnen, jedoch gar nicht im Vordergrund. Sie wollen einfach das Feld der Yoga-Philosophie, der Techniken und Methoden des Yoga für ihr eigenes Leben tiefer erschließen als das jemals mit Kursen oder dem Lesen von Büchern möglich wäre. Und tatsächlich bestätigen Teilnehmer und Absolventen der Ausbildung, wie sehr sich ihr Leben durch diese intensive Zeit des Studiums und der Praxis des Yoga vertieft und bereichert hat. Im Folgenden versuchen wir, einen Überblick zu geben, wie die Teilnahme an einer Yogalehrer-Ausbildung dem Leben Entfaltung, inneren Reichtum und äußeren Nutzen geben kann.


Die Voraussetzung für diese Veränderungen, die im Lauf des Ausbildungsjahres beobachtet und erfahren werden können, ist es, sich ernsthaft und mit offenem Geist der Ausbildung zu widmen und die vorgesehene Zeit für die gemeinsamen Einheiten, Übungs- und Unterrichtspraxis, Selbststudium und Reflexion aufzubringen. Einige der Dinge, die wir hier beschreiben, mögen wie ein Märchen klingen, doch muss uns stets eines klar sein: Von nichts kommt nichts. Wenn wir eine stattliche Summe auf unserem Lebenssparbuch haben wollen, müssen wir vorher entsprechende Beträge einzahlen. Und der volle „Ertrag“ unseres Yoga-Weges wird dann zu erwarten sein, wenn wir ausdauernd, bewusst und erwartungslos nicht nur Yoga-Techniken üben, sondern insbesondere den Geist des Yoga, den wir in der Yogalehrer-Ausbildung ausführlich besprechen, in unserem Leben Raum und Ausdruck geben.

Im Lauf des Ausbildungsjahres gehen in den Teilnehmern vielfach sehr deutlich spürbare und auch von außen wahrnehmbare Veränderungen vor sich. Die wichtigsten davon sind:

1. Lehrkompetenz

Zunächst wirst du durch das erworbene Wissen optimal für das Weitergeben des Yoga in Form von Kursen, Seminaren und Workshops, sei es online oder in Präsenz, vorbereitet. Doch nicht nur das Wissen wird einen professionellen, hochwertigen Unterricht bewirken, sondern deine eigene lebendige Praxis, das, was durch Yoga in dir entstanden und gewachsen ist, wird auf nonverbaler Ebene aus dir herausstrahlen und deinen Unterricht zu etwas ganz Besonderem machen.

 

2. Bereichern deiner eigenen beruflichen Tätigkeit

In vielen Berufen, vor allem solchen, die viel mit Menschen zu tun haben, kann Yoga dich direkt oder indirekt unterstützen. Ob du als Kindergarten-Pädagogin oder Lehrerin, als Coach, Fußballtrainer oder als Seminarleiterin für Kommunikationstechniken anderen Menschen begleitest oder trainierst, oder ob du als Buchhalterin oder Programmierer eher weniger mit Menschen zu tun hast, Yoga und die damit verbundene Schulung von Achtsamkeit und Konzentration kann dich in deinem Beruf sehr unterstützen.

 

3. Gesundheit

Ein ganzheitliches Yoga-Training vertieft deine Selbstwahrnehmung und macht dir gesunde und ungesunde Denkmuster und Verhaltensweisen klarer bewusst. Du erkennst, was dir gut tut und kannst leichter unheilsame Muster loslassen. Gleichzeitig wirken die in der Ausbildung regelmäßig geübten Techniken des Hatha Yoga (Asanas, Pranayamas, Mudras, Bandhas) reinigend und energieerhöhend und damit Immunkraft-stärkend. Im Detail können sich im Lauf der Ausbildung etliche der folgenden Veränderungen auf der gesundheitlichen / körperlichen Ebene bei dir bemerkbar machen:
Erhöhte Widerstandskraft gegen Krankheiten
Verbessertes Allgemeinbefinden
Milderung von chronischen Krankheiten
verbesserte Körperkontrolle und Körperbewusstheit
Verbesserte Beweglichkeit
erhöhte Körperkraft
Straffung des Gewebes / Gewichtsabnahme
vermehrte Energie und Frische
verbesserter Energiefluss
verbesserte Entspannungsfähigkeit
Fähigkeit, sich bei Bedarf schnell und effektiv mit Energie aufzuladen

 

4. Geistig-psychische Veränderungen

Sowohl durch die physische Übungspraxis als auch und vor allem durch das Befassen mit geistig-spirituellen Zusammenhängen kann sich eine zunehmende Bewusstheit und Achtsamkeit in alltäglichen Dingen entwickeln, die auf der geistigen Ebene zu klarerem Denken und verbesserter Konzentrationsfähigkeit führt und sich auf der psychischen Ebene unter anderem als Gelassenheit, stabileres Selbstbewusstsein und als bewussterer Umgang mit Stress und Belastungen ausdrückt.

 

5. Spirituelle Veränderungen

Auch wenn die Yogalehrer-Ausbildung aus dir keinen Erleuchteten hervorbringen mag, so wird sie doch eine stabile Grundlage eines spirituellen Wachstums legen und dich die ersten Schritte des Weges begleiten. Die Früchte des Yoga-Weges, die bei regelmäßiger Praxis wahrnehmbar werden, sind Gelassenheit, innerer Frieden, Freude und ein zunehmendes Gefühl tiefer Verbundenheit mit allem Sein.

 

Kaum jemand, der die Ausbildung besucht hat, hört danach mit Yoga auf, einfach weil alle spüren und erfahren haben, wie groß das Potential des Yoga ist, das menschliche Leben auf allen Ebenen zu bereichern und zu steigern.

Im Grunde ist die Yogalehrer-Ausbildung eine Schule fürs Leben: Wir lernen, das in uns und in jedem Menschen angelegte natürliche Menschsein zu entfalten – auf der physischen, der energetischen, der geistigen und der spirituellen Ebene. Dazu gehören ein gesunder Körper, ein klarer Geist, in Harmonie mit anderen zu leben, Ausgeglichenheit und eine gesunde, achtsame Beziehung zu unserer Umwelt.

 

Die Yogalehrer-Ausbildung ist der direkteste Weg, das volle Potential des Yoga kennenzulernen und zu erschließen.


Insbesondere wird mit Yoga ein unglaublich umfangreiches und wirksames Instrumentarium zur Verfügung gestellt, das dir im Alltag, in Krisen und herausfordernden Zeiten von großer Hilfe sein kann. Durch Yoga gewinnt der Mensch an innerer Kraft, an Sicherheit, an Klarheit und kann damit allmählich unabhängiger von äußeren Einflüssen aus der eigenen Mitte heraus handeln.


Damit ist die Yogalehrer-Ausbildung sowohl eine Berufsausbildung in einem sehr zukunftsträchtigen Bereich, als auch eine Lebensschule, eine „innere Ausbildung“, die das Leben enorm bereichern und entfalten kann.