Welt-Meditation

Immer mehr Menschen spüren, dass unsere Welt zunehmend aus den Fugen gerät. Auf der einen Seite sind die Entwicklungen in der äußeren Welt gezeichnet durch Klimawandel, Umweltverschmutzung und Kriege, die Menschen sehen sich konfrontiert mit einer Flut von neuen Gesetzen und Verordnungen, mit den Folgen der Migrationskrise, Kriminalität und Ideologien der Political Correctness, und auf der anderen Seite entstehen im persönlichen Bereich Krisen und Herausforderungen gesundheitlicher, beruflicher, finanzieller, sozialer oder spiritueller Natur. Die Zeitqualität ist sehr intensiv, die Ereignisdichte nimmt weiter zu und viele Menschen fragen sich, was der einzelne tun kann, um die Dinge zum Besseren zu wenden.


Wir können natürlich versuchen, direkt gegen die zahllosen Fehlentwicklungen in der Welt anzukämpfen, mit Unterschriftsaktionen, Demonstrationen, Friedensmärschen und anderen Maßnahmen, und diese werden oft sinnvoll und notwendig sein, doch sollten wir uns darüber klar sein, dass wir gegen das Dunkel nicht direkt ankommen können, sondern nur dadurch, dass wir das Licht mehren.

 

„Wo Licht ist, kann keine Dunkelheit sein.“

Paramahamsa Yogananda

 

Alle kritischen Entwicklungen auf der Welt entspringen einem zugrunde liegenden Bewusstsein oder vielmehr einem Mangel an Bewusstsein, sodass eine wirklich dauerhafte, „nachhaltige“ und alle Ebenen erfassende Besserung nur dann erreicht werden kann, wenn man direkt am allgemeinen Bewusstsein der Menschheit ansetzt.


Mira Alfassa, die „Mutter“ lehrte, dass das Beste, was der Mensch für die Welt tun kann, ist, an der eigenen Entwicklung, am eigenen Bewusstwerden zu arbeiten. Damit wirkt jeder, der Yoga praktiziert, heilsam auf das gesamte Bewusstseinsfeld der Menschheit ein. Doch wir können noch mehr tun: Wir können gezielt das allgemeine Bewusstseins- und Lichtniveau der Menschen durch gemeinsame Meditation anheben, und so die Dunkelheit, die allen Formen von Gier, Lüge, Hass und Verblendung zugrunde liegt, nach und nach auflösen.

 

Experimente haben gezeigt, dass, wenn eine große Anzahl von Menschen gemeinsam und gleichzeitig auf Qualitäten wie Licht, Liebe und Frieden meditiert, die äußere Welt ohne erkennbare physische Einwirkung signifikant beeinflusst wird. Zusätzlich zu den Wirkungen auf das allgemeine Bewusstsein, also auch auf die nicht meditierenden Menschen, hat diese Meditation natürlich auch heilsame Wirkungen für die Meditierenden selbst: Die lichtvolle Energie, die du aussendest, wird auch dir selbst zum Segen.

 

„Ein guter Gedanke ist ein dreifacher Segen. Zuerst nützt der dem, der ihn denkt, indem er seinen Geistkörper verbessert. Zweitens nützt er dem, über den er gedacht wird. Letztlich nützt er der ganzen Menschheit, da die allgemeine geistige Atmosphäre verbessert wird.“
Swami Sivananda

 

 

Ein Meditations-Experiment

In den 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts gab es Studien in den USA, die den Effekt der Meditation vieler Menschen auf die Gesamtbevölkerung mit erstaunlichen Ergebnissen belegten. Es wurde in bestimmten Städten gezielt von einer großen Anzahl von Menschen meditiert und die Auswirkungen auf die Menschen im Vergleich zu Menschen in Städten, in denen nicht meditiert wurde, statistisch ausgewertet. Das Ergebnis zeigte, dass unter anderem bei Gewaltverbrechen, Autounfällen und Selbstmorden eine signifikante positive Auswirkung festzustellen war. Die Versuche, die über mehrere Jahre durchgeführt wurden, zeigten eine ständige Abnahme dieser Ereignisse, während sie in den Vergleichsstädten sogar zunahmen.

 

 

Die Welt-Meditation

Stelle dir vor, welche Wirkungen erzeugt werden könnten, wenn eine großen Anzahl von Menschen, tausende, vielleicht bald hunderttausende, täglich die Erde von göttlichem Licht umhüllt sehen und Gedanken des Friedens, der Wahrheit und Gerechtigkeit aussenden. Der Prozess der Bewusstwerdung der Menschheit, der bereits stattfindet, würde enorm unterstützt werden.


Durch die Publikationen der Yoga-Akademie Austria, durch die YogaVision, durch unsere Webseiten und mit Newsletters erreichen wir an die 50.000 Menschen und über Vernetzungen mit Partnern und Zeitschriften kann sich diese Zahl noch vervielfachen. Lass uns gemeinsam täglich heilende, segnende Energien senden – diese wenigen Minuten täglich können sich, multipliziert mit vielen Sendern, multipliziert mit vielen Tagen, zu unglaublichen Energien addieren!


Wir möchten dich herzlich einladen, am Projekt „Welt-Meditation“ mitzuwirken – in dem Rahmen, in dem Umfang und in der Weise und Form, die sich für dich persönlich richtig und stimmig anfühlt.
 

Welt-Meditation - die Praxis

Form
Es gibt verschiedene Formen, in denen du die Welt-Meditation durchführen kannst:
Sie kann reichen von einem kurzen Innehalten im Alltag bis zu einer längeren formellen Sitzung mit Kerzenlicht, Räucherstäbchen und einer Dauer von 30 Minuten oder mehr. Und natürlich sind auch alle Formen dazwischen möglich, eine oder mehrere Minuten, im Sitzen und im Stehen oder im Gehen, still oder mit gesprochener Affirmation / Gebet, mit oder ohne Armbewegungen – fühle in dich hinein, in welcher Form die Energie der Segnung und der Heilung durch dich ausgedrückt werden möchte.

Zeit
Besonders wirksam wird es sein, wenn der Energie-Impuls zu einer bestimmten Zeit ausgelöst wird. Wir schlagen vor, täglich um 12 Uhr Mittag zu meditieren. Wenn das für dich nicht möglich ist, kannst du für dich eine andere passende Übungszeit festlegen, die sich in deinen Tagesablauf gut einfügt, am besten täglich zur gleichen Zeit.

Die Meditationstechnik
Wähle eine der unten beschriebenen Techniken aus oder leite eine für dich persönlich passende daraus ab:

1 – Affirmation
Verbinde die folgende Affirmation mit deiner Ein- und Ausatmung: „Ich atme Gottes Liebe und Licht ein und ich atme Frieden und Vergebung für die ganze Welt aus.“
Oder die folgende Affirmation, ausgesprochen, innerlich gehört oder nur gefühlt: „Möge die Menschheit in Frieden, Wahrheit und Gerechtigkeit leben“. Diese Qualitäten kannst du natürlich ersetzen durch andere, die dir geeigneter erscheinen, etwa Licht, Liebe, Freiheit usw.
2 – Visualisierung
Halte deine Hände vor dem Körper so, als würdest du die Welt halten (Foto) und visualisiere, wie aus deinen Händen Liebe, Segen und Heilung für die Welt strömt.
3 - Deine eigene, persönliche Technik

 


 

Je mehr Menschen auf diese Weise meditieren und Licht in die Welt schicken, desto wirksamer wird diese Aktion. Deshalb: Lade Freunde, Bekannte und Verwandte ein, mitzumachen, jeder in seinem eigenen Stil, auf die eigene Weise.

 

Von besonderer Bedeutung wird es sein, mit dieser Meditation beharrlich fortzufahren und nicht nach einigen Tagen oder Wochen aufzuhören. So wie sich die negativen Energien von Haß, Gier, Macht- und Kontrollstreben über viele Jahre und Jahrhunderte aufgebaut haben, wird es auch ein ausdauerndes Arbeiten brauchen, um sie wieder aufzulösen. Deshalb: Bleibe dran und mache es dir zur täglichen Gewohnheit, Licht, Liebe und Wahrheit zu senden - es kommt nicht nur der Welt zugute, sondern auch dir selbst, deiner persönlichen Entwicklung und Entfaltung!



Noch eine Anregung:

Wir freuen uns über dein Feedback zu dieser Idee und zu Erfahrungen mit der Welt-Meditation. Mit deiner Zustimmung (bitte im Mail angeben) können wir dein Feedback auf unserer Website www.yogaakademieaustria.com und in der YogaVision publizieren, um viele Menschen zu ermutigen, an diesem Projekt teilzunehmen.

Lass uns gemeinsam Licht in die Welt bringen und damit selbst zum Licht werden!

 

Om shanti


Das Team derYoga-Akademie Austria:

Arjuna Paul Nathschläger

Surya Irene Bauer

Ananda Daniela Pfeffer

Dr. Gilda Wüst

Iris Weiland

Rudra Christian Gruber

Stefan Schwager