Der Sorgenbaum

In einem Dorf stand einmal ein uralter Baum. Eines Tages wurden alle Dorfbewohner eingeladen, ihre Sorgen, Probleme und Nöte gut verpackt an diesen Baum zu hängen. Die Bedingung war jedoch, dass sie ein anderes Paket mitnehmen.


Und so geschah es auch. Zu Hause wurden die fremden Pakete geöffnet. Doch es machte sich Bestürzung breit. Die Sorgen und Probleme der anderen schienen viel größer zu sein als die eigenen!
Und so liefen alle wieder zurück zu dem alten Baum. Sie nahmen statt der fremden Pakete wieder ihre eigenen, hängten die fremden wieder an den Baum und gingen erleichtert zurück nach Hause.


Kein Mensch ist ohne Probleme. Oft denken wir, dass keiner so viele und so große Sorgen hat wie wir. Dem wachen Menschen öffnen sich hier zwei Erkenntnisse: Auch andere Menschen haben Probleme, meist noch viel größere als unsere eigenen. Und: Jedes Problem birgt in sich ein großes Potential, geistig-spirituell zu wachsen.

 

 

Aus "Die spirituelle Schatzkiste" von Arjuna Paul Nathschläger