Yoga hilft bei unterschiedlichen Krankheitsbildern

Der Psychologe Holger Cramer, Forschungsleiter an der Klinik für Naturheilkunde und Intergrative Medizin in Essen-Mitte erklärt, dass derzeit knapp 16 Millionen Menschen in Deutschland Yoga praktizieren oder gerne damit anfangen möchten. Meistens seien es gesundheitliche Gründe, die die Menschen zum Yoga brächten, erklärt Cramer, der die wissenschaftlichen Ergebnisse von mehr als 300 Studien auswertete.

 

Cramer stuft Yoga als wirksamen Therapie- und Präventionsansatz ein. Yoga hilft bei unterschiedlichen Krankheitsbildern, nachweislich profitieren Menschen mit Herz-Kreislauf-Beschwerden, chronischen Schmerzen oder psychischen Problemen davon. Zum Yoga gehört nicht nur das Einnehmen verschiedener Haltungen, sondern auch das Praktizieren verschiedener Atem- und Konzentrationstechniken und der Meditation. Die verschiedenen Meditationstechniken können nachweislich Menschen mit leichten Depressionen helfen.


Originalstudie: Zusammenfassung der Datenlage in der Fachzeitschrift DMW (Deutsche Medizinische Wochenschrift): Wissenschaftlich belegt: Yoga hilft bei unterschiedlichen Krankheitsbildern

 

Artikel zur Studie: Yoga hat therapeutisches Potenzial

Quelle: Yoga-Wiki


Gefällt dir dieser Text? Teile ihn auf Facebook oder versende einen Link per E-Mail!