Yoga und Gesundheit I

„Mit über 20 Jahren Berufserfahrung als Arzt kann ich Ihnen sagen, dass Yoga einfach das wirksamste System zur Erhaltung und Wieder-gewinnung der Gesundheit ist, das ich jemals kennenlernen durfte.“
Timothy McCall, M.D.

Yoga ist zweifellos die spirituelle Bewegung mit der längsten Geschichte. Enormes Wissen sammelte sich über die Jahrtausende an, Wissen, das in der Hauptsache das Ziel des Transformierens der menschlichen Form und die Einheit mit der innewohnenden göttlichen Essenz anstrebt. Durch ein alle Aspekte des Menschseins umfassendes Instrumentarium von Techniken und gedanklichen Ansätzen wird die Wiedervereinigung des Menschen mit seinem Ursprung angestrebt. Diesen Ursprung nennt man Gott, Kosmisches Bewusstsein oder absolutes Sein. Es ging und geht den Yogis um eine außergewöhnlich tiefgreifende Transformation des Körpers, der Energien, des Geistes, der Psyche, um zu der höchsten Form des Heilseins, genannt Erleuchtung, zu finden.


Die Yoga-Philosophie beschreibt fünf Ebenen, aus denen der Mensch aufgebaut ist: Der physische Körper, der Energiekörper, der Geistkörper, der Intellektkörper und der Wonnekörper. Diese unterschiedlichen Ausdrucksebenen des Menschen werden durch die Techniken des Yoga systematisch gereinigt, um schließlich, bei der Erfahrung des höchsten Zieles, transzendiert, überschritten zu werden.


Es wurde den Menschen, die sich eingehend mit Yoga befassten, jedoch immer mehr bewusst, dass die Reinigung dieser fünf Ebenen den Menschen nicht nur auf die Erleuchtung vorbereitet, sondern das vollkommenste Programm zur Heilung und Erhaltung der Gesundheit darstellt, das Menschen jemals entwickelt haben. Durch den ganzheitlichen Ansatz auf verschiedenen Ebenen, mit Techniken, die über außergewöhnliche Wirksamkeit verfügen, werden die verschiedenen funktionalen Ebenen des Menschen äußerst effektiv gereinigt und gestärkt: Unreinheiten werden ausgeschieden, der Energiefluss angeregt, das Immunsystem gestärkt, der Geist zentriert und entspannt und alle Organe und Organsysteme zu bestmöglicher Funktion angeregt.


Das Ausmaß, wie sehr die „Heilige Wissenschaft Yoga“ zu Wiederherstellung und Erhaltung unserer Gesundheit sowie zur Gesundheitsvorsorge beizutragen vermag, ist der breiten Allgemeinheit nur ansatzweise bewusst oder wird weit unterschätzt. Obgleich sich wissenschaftliche Untersuchungen zur Wirksamkeit des Yoga mehren, werden sie noch viel zu wenig zur Kenntnis genommen. Wenn auch die „Heilige Wissenschaft“ Yoga, die unser gesamtes Gesundheitswesen revolutionieren könnte, noch meist in die Ecke der alternativen, esoterischen Geräteschaft gestellt wird, so erfährt Yoga doch auch schon mancherorts – und mit großem Erfolg – Würdigung: Yoga-Therapie wird zu einem Begriff, der nicht mehr hinter vorgehaltener Hand geflüstert zu werden braucht, und Yoga-Techniken werden in Kliniken und Rehabilitationsanstalten mehr und mehr angewendet. Yoga-Techniken werden von Schwangeren für die Geburtsvorbereitung angewendet, hyperaktive Kinder werden ruhiger, Senioren gesünder und optimistischer, Manager verbessern Konzentration und Energie und scheinbar unheilbare Krankheiten werden geheilt.


Beim yogischen Weg der Heilung und Ganzwerdung geht es nicht nur um die Durchführung von bestimmten Übungen, auch wenn diese einen wichtigen Bestandteil der Therapie bilden mögen. Es geht in der Hauptsache darum, sein ganzes Leben auf eine neue Weise zu betrachten und zu gestalten. Es geht um die Lebensanschauung, den Umgang mit Problemen und Stress, um die Ernährung und um eine Vielzahl von Faktoren des täglichen Lebens, die Einfluss auf die Gesundheit nehmen können. Es geht um Achtsamkeit und eine vertiefte Selbstwahrnehmung, um das Spüren, was einem gut tut und was nicht, es geht um eine achtsame und bewusste Lebensführung, die sich im Einklang mit unserer Natur befindet.


Schließlich geht es bei Yoga nicht nur darum, Krankheiten zu heilen, sondern als ganzes heil zu werden – und für diesen Heilwerdungsprozess ist oft eine körperliche Krankheit notwendig: Durch die Arbeit an der Gesundung mag der Mensch an innerer Freiheit, Loslassen und an Demut wachsen, wodurch er zu Gesundheit, eben Heilsein auf einer höheren und umfassenderen Ebene gelangt.

Eine groß angelegte Studie befragte 48.000 Personen in Amerika und Europa nach ihrem Gesundheitszustand. Das Ergebnis war, dass nur 14% der Menschen im Westen als gesund gelten konnten, das heißt, unter keinen akuten oder chronischen Beschwerden litten, ihre beruflichen und sozialen Aufgaben erfüllen konnten und sich im allgemeinen gesund fühlten. Wer sich in seinem eigenen Umfeld umsieht und beobachtet, wie viele Menschen unter Bluthochdruck, Herzbeschwerden, Bandscheibenproblemen, Kopfschmerzen oder den zahllosen anderen Erkrankungen der modernen Menschheit leiden, kann das erstaunliche Ergebnis dieser Studie nachvollziehen. Die gute Nachricht ist, dass jeder einzelne etwas dazu tun kann, um zu den 14 % der wirklich gesunden Menschen zu gehören.

 

Auszug aus "Yoga und Gesundheit" von Arjuna P. Nathschläger